CHRISTIAN STREIT

Christian Streit wurde 1982 in Göttingen geboren. Über einige berufliche Umwege unter anderem eine Kfz-Mechaniker-Ausbildung und Radiomoderation führte ihn der Zufall 2005 ans Theater. Seine Debüt gab er im Jungen Theater Göttingen in der Inszenierung FAUST (SCHWER VERMITTELBAR). Ohne eine klassische Schauspielausbildung zu absolvieren, fasste er in der Theaterszene Fuß.

Erfahrung sammelte er am ThOP in Göttingen unter anderem als Jean in FRÄULEIN JULIE und Kalil in DIE ARABISCHE NACHT. Ab 2009 spielte er mehrfach in der Theater Halle 7 München, an der Bayerischen Theaterakademie, Theater und sofort und in freien Projekten sowie im Tourneetheater. Seit 2010 war er als Gast am Studio Theater Stuttgart in zahlreichen Rollen zu sehen: u.a. als Gospodin in GENANNT GOSPODIN und als Prinz von Homburg im gleichnamigen Stück. Nebenbei spielte er in Film- und Fernsehproduktionen wie SOKO STUTTGART und arbeitete als Synchronsprecher.

2012 führte ihn ein Gastvertrag ans Theater Ulm wo er anschließend bis 2018 festes Ensemblemitglied war.